.. die geschichte eines rosa pianos in der aorta des lebens...
  Startseite
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren

   Paranoid android
   Biesi

http://myblog.de/xavier

Gratis bloggen bei
myblog.de





karotten auf dem tisch..

ich seh nach rechts

karotten auf dem tisch

"Auf ins gefecht!"

schreit der fisch

......... soooo mein erster Eintrag!
Normalerweise erwartet man jetzt was besonderes, also einen sog. "gelungenen" Einstieg ins weblog.
Nun... das ist er nicht..

Aber dennoch freue ich mich, ein Plateau zur freien Entfaltung meiner paranoid schizophren anmutenden kreativen Ader entdeckt zu haben.

Auf bald meine Lieben! (zu wem sprech? ich eigtl??)

X*



6.8.05 17:10


Werbung


ein kuss...

... auf deine stirn...
um das auge zu ?ffnen

... auf deinen mund...
um deine seele zu schmecken

... auf deinen bauch...
um dein lachen zu h?ren

... auf dein geschlecht...
um deine lust zu entfachen

ein kuss...
um wieder geboren zu werden....
7.8.05 10:25


zu mir.. :)

Ich studierte meinen Schuh. Ein ganz gew?hnlicher Adidas mit dem Zusatz SPEZIAL. Das Wildleder hellblau und die dazu geh?rigen Streifen in einem kohlwei?linggelb. "Magische Farben!" Das war das erste, was ich dachte als ich sie sah.
Und jetzt?
In zwei Jahren passiert nun mal viel, davor sind nicht mal die sch?nsten, magischsten Schuhe gefeit...
"Oh je, das war nicht der Sinn der Aufgabe!"

Ich stand an der Haltestelle und wartete auf die n?chste Bahn. Ein ?lterer Herr bewegte sich mit seinem Spazierstock in der einen, den er mit seinen knorrigen Fingern seltsam ernergisch umschloss, und einer Stofft?te in der anderen Hand, die mit dem Namen einer Supermarktkette in gro?en schweren leuchtenden Lettern bedruckt war, in meine Richtung. Sein vergilbt wirkendes d?nnes wei?es Haar, war fein s?uberlich nach hinten gek?mmt.
Ein Kandidat. So wie jede Person, die mir begegnete. Ich verbeugte mich im Geiste vor ihm, und murmelte die Worte vor mich hin. "Ich verneige mich vor Dir, oh Du g?ttliches Wesen!"

"Irgendwann wirst Du mit Deiner Stirn, selbst den Boden ber?hren!" rumorte es in meinem Kopf.
Aber ?ber H?fth?he kam ich immer noch nicht hinaus. Etwas sperrte sich in mir. Ich verbeugte mich vor allen gehenden, schweifenden, schlurfenden, laufenden, watschelnden, an mir vor?berziehenden Passanten so gut es ging, und dennoch versp?rte ich nicht das Gef?hl einer beginnenden Leichtigkeit...

Tief in Gedanken versunken, bemerkte ich nicht die Bahn, die sich mit einem lauten Get?se aus dem Tunnel hervortat, um dann in einem feierlichen Quietschen ihrer Ankunft kund zu tun.
Als sich schlie?lich die T?ren schlossen, und ich die irritierten Blicke mancher Bahnfahrer bemerkte, war es zu sp?t.
"Mist! Na ja, die n?chste f?hrt in 4 Minuten. Ich werd es ?berleben!"

Leicht benommen vom vielen Sinnieren, lehnte ich mich an eine S?ule, und starrte in die verschmitzt grinsenden Augen eines weiblichen H&M ? Models, das sich auf der Plakatwand vor mir, hinr?kelte.

?Am Anfang wird es schwer sein, aber Du wirst das schon hinkriegen!?
- ?Gibt es keinen anderen Weg??
?Doch, nat?rlich. Du hast viele Wege, aber um zu lernen muss Du diesen begehen.
- ?Hm,.. wohin f?hrt mich dieser Weg!?
Er grinste: ?Glaub mir, das wirst Du noch fr?h genug erfahren!?

J?h wurde ich von zwei schnatternden Kindern in die Realit?t gezerrt. Ich atmete nochmals tief ein, und tat wir mir aufgetragen.

Ich stand an der Sternschanze, starrte meine Schuhe an, und musste l?cheln.
?Der Weg f?hrt zu mir!?
9.8.05 21:45





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung